Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ob Sie eine Kindereinrichtung, ein Verein oder Privatpersonen sind, gerne schulen wir bei Ihnen Kindernotfälle. Hier kommen wir bequem zu Ihnen und zeigen Ihnen ob oder wo es eventuell einen Unterschied zwischen Kindern und Erwachsenen gibt, welche Maßnahmen angepasst werden sollten und / oder müssen und erklären Kindernotfälle.

Doch eines ist bei Erste Hilfe für Jeden anders, wir schulen Sie nicht auf alle Altersgruppen sondern explizit auf jene mit welcher Sie zu tun haben.

Der Grund hierfür ist einfach: Sie haben in einem Notfall Stress und Panik, diese Situation wird jedoch mit abnehmendem Alter schlimmer, nun sollen Sie sich 5 verschiedene Altersmodelle merken - dies kann praktisch nicht funktionieren.

Ebenfalls ist es uns wichtig, dass Sie alle Ihre Fragen stellen können und Sie hieraus antworten bekommen.

 

Die Themen der Schulung können selbstverständlich individuell vereinbart werden, so z.B.

Erfahren bzw. erlernen Sie in unserem speziellen Kurs - Kinder - z.B. auch, dass im Grundsatz kein Unterschied bei der Versorgung bzw. dem Umgang mit

gibt. Den ob beim Erwachsenen oder Kind, die Maßnahme, dass Zeil ist das gleiche.

 

Wussten Sie, dass seit dem Jahre 2005 die Herz-Lungen-Wiederbelebung bei allen gleich durchgeführt wird. So wird bei einem Herzstillstand unabhängig des Alters der Rhythmus

  • 30 mal Drücken
  • 2 mal Beatmen

angewendet. Sie brauchen sich demnach nicht mehr mehrere Rhythmen zu merken, sondern müssen nur diesen einen Rhythmus beherrschen.

Diese Änderung dient der Vereinfachung für den Ersthelfer, Ersthelfer sollen und müssen in der Lage sein, zu jeder Zeit adäquat und richtig zu helfen, je mehr Unterschiede die Ersthelfer erlernen müssen oder sollen, umso komplizierter wird es, dass erlernte in einem Notfall um zusetzen.

Selbstverständlich wird bzw. müssen Sie den Druck, welchen Sie aufbringen je nach Gewicht verändern, bei Säuglingen könnten Sie somit auch mit zwei Fingern drücken.

 

Ebenso gibt es einen kleinen Unterschied beim  Thema Verschlucken / Fremdkörper

So wenden Sie bei Erwachsenen und / oder auch schon Kindern, Jugendlichen den Heimlich-Handgriff an, bei Säuglingen jedoch können Sie versuchen durch klopfen auf die Schulter den Fremdkörper zu lösen. 

Dieser Unterschied liegt in der Anatomie, hat der Erwachsene ein stabiles Knochengerüst, ist dieses beim Säugling noch weicher

 

Unser Speziallkurs Kinder hilft Ihnen Sicherheit zu bekommen, beantwortet alle Ihre Fragen und zeigt Ihnen praktisch wie Sie vorgehen müssen.

Für eine Buchung oder Fragen kontaktieren Sie uns bitte